fbpx

#Wissen

Football für Zuschauer – das Spielfeld

Jan 15, 2020 | Allgemein, Wissen

Ein Footballfeld ist in etwa so groß wie ein Fußball-Feld, aber es ist anders unterteilt. Die Mittellinie wird im Football die 50-Yard-Linie genannt – und zur leichteren Erkennbarkeit  ist sie auch mit einer „50“ markiert. Geht man von der Mittellinie ein Yard in Richtung Tor, befindet man sich auf der 49-Yard Linie, die an zwei ausgewählten Stellen mit einem kurzen Strich markiert ist. Eine „49“ sucht man vergebens. Geht man in derselben Richtung weiter, passiert man die 48-, 47- und 46-Yard-Linie, die ebenfalls mit jeweils zwei kurzen Linien markiert sind. Die 45-Yard-Linie ist wieder über die ganze Breite durchgängig markiert, allerdings ohne Beschriftung. Erst die 40-Yard.-Linie ist wieder mir einer „40“ gekennzeichnet. Und so geht es bis Null: alle 5 Yards eine durchgezogene Linie, dazwischen kurz markierte Yard-Linien und jede ganze 10er-Linie mit einer Zahl markiert: „50, 40, 30, 20, 10“. An der 0-Yard-Linie, die Goal Line genannt wird, hört das Footballfeld noch nicht auf, sondern es kommt noch einmal eine Zone von 10 Yards bis zum Spielfeld-Ende, an dessen Ende in der Mitte das Football-Tor steht. Dieser Bereich ist die Endzone. Neben der 50, der 40, der 30, der 20 und der 10 in Richtung der Endzone ist ein Dreieck aufgemalt, dessen Spitze in Richtung der Endzone zeigt. Und all das befindet sich gespiegelt auf der anderen Seite der 50-Yard-Linie noch einmal. Am Dreieck erkennt an, auf welcher Seite des Spielfeldes man sich befindet. Das Football-Tor besteht im Wesentlichen aus einer waagrechten Stange und darüber (!) zwei sehr langen senkrechten Stangen. Tatsächlich darf man sich diese Stangen noch viel länger denken, denn man kann beim Football nicht über das Tor schießen – in Gedanken darf man die Stangen beliebig nach oben verlängern.

Für alle, die es genau nehmen: ein schöner theoretischer Zufall wäre es, wenn ein Fußballfeld genau 120 Yards lang wäre, denn in Österreich wird American Football oft auf einem umgestalteten Fußballfeld gespielt. Leider ist das aber nicht der Fall. In Übereinstimmung mit den Wettkampfbestimmungen des österreichischen Fußballbundes AFBÖ teilt man daher die Länge eines Fußballfeldes in 120 gleiche Teilstücke, die man ein „Yard“ nennt, und die zwischen 0,9 und 1 tatsächliches Yard lang sind. Im Spiel würden das wahrscheinlich noch nicht einmal NFL-Spieler mit vielen Jahren Spielerfahrung bemerken. Eine weitere Abweichung beobachtet man oft im Nachwuchs-Football. Statt eines echten Football-Tores werden an einem Fußballtor die seitlichen Pfosten mit langen Stangen nach oben verlängert. Die obere Begrenzung des Fußballtores dient dann als untere Begrenzung des Football-Tores. Und oft ist auch nur jede 5. oder gar jede 10. Yard-Linie markiert.

Das Ziel des Football-Spiels ist es nun, ein Sportgerät, das im American Football „Ball“ genannt wird, über die Yard-Linien in die gegnerische Endzone zu tragen. Gelingt das, gibt es Punkte. Und das Team, das am Ende des Spiels mehr Punkte hat, gewinnt das Spiel. 

Football-Sprache

Unser Sport heißt nicht umsonst „American Football“. Das Spiel hat seinen Ursprung in den USA, und daher sind viele Bezeichnungen englische Fachbegriffe. Am Ende jedes Artikels geben wir einen kleinen Überblick, wie man unter Football-Kennern spricht. Wenn über das Football-Feld gesprochen wird, hat es sich eingebürgert, etliche Begriffe im übersetzten Deutsch zu bezeichnen. Man sagt nicht „Fifty-Yard-Line“ sondern „Fünfzig-Yard-Line“, das „Line“ bleibt englisch. Jeder Football-Fan wird aber auch „Fünfzig-Yard-Linie“ verstehen. Die Null-Yard-Line wird als „Goal Line“ bezeichnet. „Endzone“ darf man Deutsch oder Englisch aussprechen. Der Bereich zwischen der 20-Yard-Line und der Goal Line wird als „Red Zone“ bezeichnet. Wenn der Gegner dort steht, herrscht gewissermaßen Alarmstufe Rot. Wie wir noch berichten werden, hat ein Team 4 Versuche, einen Raumgewinn von 10 Yards zu erzielen. Ein Versuch wird dabei als „Down“ bezeichnet, es gibt daher das „First Down“, das „Second Down“, das „Third Down“ und das „Fourth Down“. Man sagt oft dazu, wie viele Yards noch fehlen, um die 10 Yards zu vollenden. Hier sind deutsche und englische Begriffe möglich. Es fängt immer mit „First Down and ten“, bzw „First and ten“ an. Oder eben mit „Erster Versuch und zehn“ oder „Erster und zehn“. Und dann gibt es etwa „Second (Down) and three“, „Dritter und vier“ oder je nach Spielverlauf auch mal „Third (Down) and seventeen“. Beginnt eine Angriffsserie näher als 10 Yards vor der Endzone, sagt man „First and Goal“, oder eben „Second and goal“ usw.

Hinter der Endzone und links und rechts neben dem Feld ist „out of bounds“. Die Linie, an der der aktuelle Angriff beginnt, nennt man „Line of Scrimmage“. Mit diesem Wortschatz kann man sich sprachlich schon ganz gut über das Football-Feld bewegen.

Share This